Unsere Freizeit-Tipps

Eine vielfältige Kulturlandschaft, unberührte Natur und eines der waldreichsten Gebiete Deutschlands umgibt den Forellenhof. Die ursprüngliche Landschaft ist für ihre Arten- und Biotopvielfalt bekannt und bietet unterschiedlichste Möglichkeiten für Ausflüge, Exkursionen, Wanderungen, Radtouren und Spaziergänge. Auch die naheliegenden Städte, darunter die lebendige Universitätsstadt Marburg sind in jeder Jahreszeit einen Besuch Wert.

Marburg entdecken

Entdecken Sie Marburg – die Märchenstadt  an der Lahn. Marburg begeistert mit Kultur und Tradition auf über 100 Höhenmetern.

Ob zum Entspannen am Lahnufer, zum Erleben in der Altstadt oder zur gemütlichen Einkehr – Marburg bietet alles was das Herz begehrt!

Starten sie Ihre Erkundung dieser faszinierenden Universitätsstadt an der Elisabethkirche, der ältesten gotischen Hallenkirche Deutschlands, einem herausragendes Denkmal sakraler Baukunst mit mehreren 10.000 Besuchern pro Jahr. Die wunderschönen farbigen Glasfenster zeigen das Leben und die barmherzigen Werke der heiligen Elisabeth und tauchen den Innenraum der Kirche in ein prächtiges Farbenspiel. Spektakulär ist auch der goldene Elisabeth-Schrein, der über und über verziert ist mit Edelsteinen.

Über den Steinweg oder verwinkelte Treppen oder die beiden Oberstadtaufzüge gelangen Sie in die Altstadt, die mit ihrem ureigenen Charme zum Bummeln und Verweilen einlädt. Entdecken Sie die Spuren der Gebrüder Grimm, Martin Luthers oder des Nobelpreisträgers Emil von Behring.

Auf dem Marktplatz mit seinem Rathaus aus dem frühen 16. Jahrhundert lassen sie sich von dem geselligen Leben dieser lebendigen Universitätsstadt mit ihrer reichen Studentenkultur einfangen und gönnen sich eine Verschnaufpause auf Ihrem treppenreichen Weg  zum Landgrafenschloss.

Nach dem Aufstieg von insgesamt 109 Höhenmetern, zum Teil durch idyllische Gassen und über 400 Treppenstufen, bietet sich Ihnen ein spektakulärer Blick über das Gewirr der alten Fachwerkhäuser, das Lahntal und die Lahnberge.

Das Landgrafenschloss lädt interessierte Besucher zu einem geschichtsträchtigen Rundgang ein, in dessen Südflügel einst Weltgeschichte geschrieben wurde: 1529 fand hier das berühmte Marburger Religionsgespräch mit Luther, Melanchthon , Zwingli und weiteren Reformatoren statt.

Der Fürstensaal des Schlosses zählt zu den größten und schönsten Sälen der deutschen Gotik.

Auch den  Spiegelslustturm mit seinem weithin sichtbaren Lichtkunstherz, welches Sie mit einen kostenpflichtigen Anruf zum Leuchten bringen, kann man von hier ober sehr gut sehen.

Nach einer ereignisreichen Stadtbesichtigung entspannen Sie noch herrlich am Lahnufer oder bei einer Kanufahrt oder betrachten Marburg aus einem anderen Blickwinkel mit dem Lahnschiff Elisabeth II von einer besonders schönen Seite.

Information drucken

Tag in der Therme

Lahn Dill Bergland Therme – wo die Wellen Sinne tragen.
Erleben sie eine entspannende Auszeit in der Lahn Dill Bergland Therme. Hier spielt die Zeit keine Rolle und egal ob sie bei einen Kurzzeittarif ab 2 Stunden oder den ganzen Tag verweilen möchte es findet jeder seinen persönlichen Genussmoment.Im Thermenbereich eignet sich das Innenbecken für leichte Schwimmübungen oder sie genießen einfach nur die herrlichen Sprudelliegen oder entspannen im 34C warmen Thermalbecken. Den sportlichen Schwimmern bietet das 2500 m² Außenbecken ganzjährig die Gelegenheit ihre Bahnen zu ziehen und im Sommer nach einer Abkühlung ein entspanntes Sonnenbad in der großzügig gestalteten Gartenanlage.

Premium Sauna

Die 5 Sterne Premium Saunalandschaft bietet auf 2500 m2 ein unvergessliches Saunaerlebnis. Egal ob sie eine der fünf individuell gestalteten Themensaunen wählen oder im Saunagarten mit Barfuß-Pfad verweilen. Hier lässt sich eine Auszeit genießen und wunderbar entspannen.

Totes Meer Salzgrotte

In der Totes Meer Salzgrotte in der Lahn-Dill-Bergland-Therme heißt es Durchatmen für Körper, Geist und Seele. Spüren Sie mit jedem Atemzug das einzigartige Mikroklima und tanken in 45 min Kraft wie bei einem fast 3 tägigen Aufenthalt am Meer.

Information drucken

Steinperfer Runde

Ein Wandertag auf der schönsten Extratour im Norden.

Hier möchten wir Ihnen eine von unseren insgesamt 19 Extratouren vorstellen. Unser vielleicht schönste Extratour erreichen Sie über die landschaftlich beindruckende Fahrt über Wommelshausen, Hülshof und Bottenhorn. Direkt vor dem Dorfeingang von Steinperf verlassen Sie nach links die L3049 und können Ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz des OHGV Wanderheims stehen lassen. Die Steinperfer Runde gehen Sie am besten gegen den Uhrzeigersinn.

Diese Extratour wurde erst letztes Jahr nachzertifiziert und erhielt bereits zum dritten Mal eine hohe Punktzahl vom Wanderinstitut.

Kurzcharakteristik laut Wanderinstitut:

Der Weg führt über weite Abschnitte durch den Wald, ist aber immer wieder in die offene Feldflur oder an Waldränder gelegt, so dass sich schöne Ausblicke in das Lahn-Dill-Bergland ergeben. Ein hoher Anteil von schmalen Wegen und Pfaden macht diesen Rundwanderweg außerdem sehr reizvoll.

Von den Einheimischen werden unsere Gäste, die diese Tour gehen öfters gefragt, „Sie kommen bestimmt vom Forellenhof“ –Das zeigt einerseits, die Tour ist bestimmt nicht überlaufen und es scheint aufzufallen, dass wir diese Extratour besonders gerne empfehlen da sie gut ausgeschildert und mit einer Streckenlänge von 13,2 km mit moderaten Steigungen ist, besonders schöne Ausblicke hat und mit den Bäckereien in den Dörfchen Holzhausen und Steinperf auch noch die Möglichkeit für eine Rast bietet.

Mehr Infos zur Tour: www.outdooractive.com

Information drucken

Wetzlar und Braunfels

Auf den Spuren Goethes Roman “Die Leiden des jungen Werther“ und dem Mythos Leica.

In Wetzlar bilden Geschichte und Modere eine spannende Mischung.

Hier schlendern sie über mittelalterliche Plätze, bestaunen eindrucksvolle Fachwerkhäuser und verspielte Barockbauten an den Ufern der Lahn.

Besonders eindrucksvoll und einzigartig ist der Dom, der bis heute auf seine Fertigstellung wartet. Das Besonder ist, dass sich seit der Reformation die evangelische und katholische Gemeinden den Dom teilen.

Vom Domplatz aus können sie einen gemütlichen Altstadtbummel starten, besuchen sie das Lottehaus, welches an die Begegnung Goethes mit Charlotte Buff im Sommer 1772 erinnert und fühlen Sie sich in die Welt des 18. Jahrhunderts versetzt.

Starten Sie den außergewöhnlichen Optikparcours und besuchen das „Dunkelkaufhaus“. Optik und Sehen hat in Wetzlar eine lange Tradition, die erste Kleinbildkamera der Welt – die Leica- wurde in Wetzlar entwickelt.

Natürlich können sie auch Ihren Aufenthalt zu einem gemütlichen Einkaufsbummel in der Altstadt nutzen oder sie kehren in einem der zahlreichen Cafes oder den urigen kleinen Kneipen an der Lahn ein.

Die sportlich Aktiven kommen im Cube Kletterzentrum und auf dem Abenteuerparcours klettertechnisch voll auf Ihre Kosten, oder sie erkunden bei einer ausgiebigen Paddeltour das Lahntal.

Nicht weit, elf Kilometer von Wetzlar entfernt liegt Braunfels. Lassen Sie sich hier von den Reizen dieses romantischen Städtchens einfangen und versäumen Sie es nicht, bei einer „Märchenschlossbesichtigung“ einen Ausflug in die Vergangenheit zu machen.

Wetzlar ist von uns nur mit dem PKW vorbei am Aartalsee und an der Jugendburg Hohensolms über eine landschaftlich abwechslungsreiche Landstraße gut erreichbar.

Daher kommt die Frage eines treuen Stammgastes immer schon bei der Anmeldung:

Liebe Frau Heck, wir freuen uns schon, wenn Sie auch diesmal wieder Zeit hätten und mit uns Wetzlar besuchen.” – Er erkundet dann die Stadt und die Damen starten zu einem Einkaufsbummel. Zum Abschluss kehren wir an der Lahn ein und bekommen einen ausführlichen Bericht über diese interessante Stadt.

Information drucken

Herborn ist bunt - So bunt wie das Leben

Nur 20 Autominuten entfernt lädt die wunderschöne historische Fachwerkstadt Herborn am Fuße des Westerwaldes zum Verweilen und genießen ein.

Herborn zählt mit seiner geschlossenen historischen Altstadt und  den Baudenkmälern aus 8 Jahrhunderten zu den besterhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen Deutschlandes. Vielleicht kein Wunder, gleich zweimal (1986 und 2016) hat sich die Stadt für den „Hessentag“  hübsch gemacht.

Tauchen Sie ein in die Geschichte dieser faszinierenden Fachwerkstadt, wandeln sie auf den Spuren der Studenten der Hohen Schule, einer der ältesten und größten reformierten Bildungsstätten aus dem 15. Jahrhundert.  Erleben Sie das reizvolle Ambiente der Altstadt mit ihrem historischen Rathaus aus dem 16. Jahrhundert mit den bunten und markanten Wappen. Oder schlendern Sie einfach gemütlich durch die malerischen Gassen der Altstadt mit den liebevoll sanierten Fachwerkhäusern und romantischen Marktplätzen.

Übrigens am Freitag, da ist Wochenmarkt, dann hat die Stadt noch einmal ein ganz besonderes Flair:  Der Kornmarkt ist fest in den Händen der Händler, die Staßencafés und Gassen sind gefüllt mit lebhaft plaudernden und gutgelaunten Menschen in geselligem Miteinander.

…. und am Abend erstrahlt die Altstadt in herrlichem Lichterglanz der erleuchteten Fachwerkhäuser.

Wer nach einer ausführlichen Stadtbesichtigung noch etwas Ruhe und Abgeschiedenheit genießen möchte, in nur 7 km Entfernung  erreichen Sie in spektakulärer Lage:  die Glockenwelt Burg Greifenstein – ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Region.

Hier bietet sich Ihnen ein atemberaubender Ausblick in das Tal der Dill oder sie erleben die Ruhe in der prunkvollen Barockkirche.

Auch zählt die Glockenwelt Burg Greifenstein mit weit über 100 Glocken zu einer der bedeutendsten Glockensammlungen Deutschlands und lädt zu einem Gang durch die tausendjährige deutsche Glockengeschichte ein. Einen Besuch dieses einzigartigen Museums sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Information drucken

Weitere Angebote